Übersicht

Axure Basics vermittelt die Grundlagen, um mit Axure arbeiten zu können.
Axure ist unserer Meinung nach die im Moment beste Software, um schnell und gut Prototypen für Webanwendungen, Software und Apps zu erstellen. Viele User Experience Designer und Produktmanager nutzen inzwischen Axure für alle erdenklichen Anwendungen

Schon Axure-Vorkenntnisse? Dann ist vielleicht Axure Advanced der bessere Kurs.

eparo ist der einzige deutschsprachige Schulungsanbieter, der offiziell von Axure zugelassen ist. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Kursteilnehmer daher auch ein entsprechendes Kurszertifikat.

Wer sollte diesen Kurs besuchen?

Dieser Kurs ist gedacht für Teilnehmer, die keine oder nur sehr geringe Erfahrung mit Axure haben und “Rapid Prototyping” lernen wollen.

Der Kurs ist sehr praxisorientiert und daher besonders gut geeignet für Teilnehmer, die in der täglichen Arbeit regelmäßig Prototypen entwickeln wollen oder müssen. Typischerweise sind dies oft User-Experience-Designer, Informationsarchitekten, Interaction-Designer, Usability-Consultants, Grafikdesigner, Interface-Entwickler, Texter, Produktmanager oder Business-Analysten.

Nach diesem Kurs kannst du

  • die verschiedenen Ansätze zu Prototyping und Wireframes im Rahmen des User-Centered-Design-Kontext kritisch bewerten.
  • die aktuell verwendeten Tools und Techniken zur Prototypen-Erstellung bewerten.
  • Wireframes und Prototypen in Axure entwickeln.
  • interaktive HTML-Prototypen generieren, die als Basis für Usability-Tests genutzt werden können.

Welche Inhalte von Axure werden behandelt

  • Verwendung von Standard-Widgets zur Prototypen- und Wireframeerstellung
  • Hinzufügen und Anpassen von Beschreibungsfeldern (Annotations)
  • Verwendung von Master-Templates
  • Einfügen einfacher Interaktionen und konditioneller Logiken
  • Erstellen von Flussdiagrammen
  • Generierung von HTML-Prototypen

Detaillierte Schulungsinhalte

Einführung in User-Centred-Design (UCD) und Techniken und Tools fürs Prototyping

  • Prototyping im Kontext von User-Centred-Design (UCD)
  • Verschiedene Prototyping-Methoden
  • Axure vs. andere Prototyping-Software
  • Beispiele von echten Axure Projekten

Übersicht zum Axure User-Interface

  • Der Axure Workspace
  • Axure Kernfunktionen

Prototypen (Wireframes) bauen

  • Standard-Widgets für die Erstellung von Prototypen und Wireframes nutzen
  • Hinzufügen und Anpassen von Beschreibungsfeldern
  • Verwendung von Master-Templates

Einen interaktiven Styleguide verwenden

  • Globale Styles definieren
  • Interaction Styles benutzen

Interaktivität schaffen

  • Verwendung von Interaktionen in Prototypen
  • Interaktionen und einfache konditionelle Logik einsetzen

Generierung von Specificationen und Prototypen

  • Generieren von HTML-Prototypen
  • Erstellen von Flussdiagrammen

Richtige Verwendung von „Dynamic Panels“ und „Gruppen“

  • Verwendung von „Gruppen“
  • Funktion von „Dynamic Panels“ mit einfachen Anwendungsbeispielen

Zusammenfassung

  • Kurze Review der wichtigsten Themen
  • Klärung offener Fragen

Kursleistungen

  • Eintägige Schulung mit einem von Axure zugelassenen Trainer
  • Schulungsmaterialien inklusive Links zu Online-Materialien
  • Beispiel-Axure Dateien als Schnellstart für die Entwicklung eigener Prototypen
  • Mittagessen und Getränke
  • Geld-zurück-Garantie

Dauer

Dieser Kurs dauert einen Tag.

Voraussetzungen

Jeder Teilnehmer bringt bitte einen Laptop mit der neuesten Axure Version mit. Solltest du Axure noch nicht besitzen, kannst du vor Ort eine voll funktionsfähige Testversion installieren. Achtung: Für die Installation benötigst du Administratorenrechte auf deinem Laptop.

Trainer

Malte Lücken

Malte arbeitet als UX-Consultant fast täglich mit Axure und kennt daher das komplette Anwendungsspektrum von einfachen Prototypen für Usability-Tests bis zu detaillierten Klickdummies und Spezifikationen für komplexe, interaktive Prozesse. Durch branchenübergreifende Projekte kennt er unzählige Use Cases und Lösungen für Axure. Mit der Erfahrung aus etlichen Schulungen und Workshops hat er das Handwerkszeug, um informativ und praxisnah zu unterrichten.