eparo – Digital Service Design

Das Blog von eparo.de

11. Mai, 2010

Gute Ideen setzen sich durch…

Quick Experience, unsere seit über 3 Jahren etablierte Test-Methodik wird immer häufiger auch von anderen Agenturen und firmeninternen UX-Abteilungen verwendet.

Quick Experience: Der Usability-Test für UX-Design-Projekte

Die Methode ist besonders gut geeignet für UX-Design-Projekte, die ja häufig iterativ ablaufen und in der Regel einem engen Zeitplan unterliegen. Ein langes Warten auf einen detaillierten Ergebnisbericht geht da in der Regel nicht.Wir testen daher inzwischen häufig auch für Agenturen, die Usability-Tests in die Prototypen- und Layout-Entwicklung integrieren möchten.

Quick Experience kommt dabei wohl so gut an, dass mittlerweile einige Agenturen und firmeninterne UX-Abteilungen diesen Ansatz für die eigenen Usability-Labs verwenden. Auch SinnerSchrader gehört inzwischen zum „Quick Experience Fanclub“. Schön zu sehen im SinnerSchrader-Blog und bei YouTube.

Ein schönes Kompliment für unsere Arbeit, da wir SinnerSchrader in diesem Jahr schon mehrfach als Auftraggeber bzw. als beteiligte Agentur bei Tests in unserem Lab zu Gast hatten.

Wir sind schon sehr gespannt, wann auch die anderen Agenturen und Usability-Labs mit Quick Experience arbeiten… .

Und so funktioniert Quick Experience:

Die Dokumentation von Fehlern und User-Feedback erfolgt dabei bereits während der Usability-Tests. Auftraggeber, Konzepter, Designer und UX-Consultants beobachten gemeinsam die Tests und sammeln ihre Beobachtungen.

Nach Abschluss der Tests wird dann gemeinsam ausgewertet und es werden die erforderlichen Anpassungen und Optimierungen festgelegt.So kann das Team schon am nächsten Tag mit der Umsetzung der Verbesserungen beginnen.

Mehr Details zu Quick Experience gibt es in der Quick Experience Kurz-Doku oder im Vortrag auf der IA-Konferenz 2009 oder direkt von uns als in-Haus-Workshop…