eparo – Digital Service Design

Das Blog von eparo.de

28. April, 2012

User haben keinen freien Willen – Vortrag auf der IA-Conf 2012

Der Großteil unserer Wahrnehmung ist implizit – aber im UX-Design spielt das Implizite bisher faktisch keine Rolle. Da tut sich – vorsichtig gesagt – ein tiefer Graben auf. Deshalb: Bühne frei für ein neues Thema im User Experience Engineering… Mit Rolfs Vortrag von der IA-Konferenz 2012 in Essen machen wir einen ersten Aufschlag zum Thema und stellen erste Testergebnisse vor. Das Thema verfolgen wir darüber hinaus weiter.

IA-Konferenz 2012 in der Zeche Zollverein

IA Konferenz 2012 in der Zeche Zollverein

Das Implizite im User Experience Engineering

Zu behaupten, dass das Implizite im Design und Web-Development vernachlässigt wird, ist eine enorme Untertreibung. Fakt ist: In der Konzeption wie in der Umsetzung von Webservices und Software spielen Fragen des Impliziten oder Fragen zu Erwartungen und Zielen von Nutzern und so weiter so gut wie keine Rolle. In der Praxis aber, am Markt, wo sich die Anwendungen am Ende  behaupten sollen, entscheiden gerade die impliziten Faktoren ganz wesentlich mit.

Für eparo und 53nord eröffnen wir das Thema daher mit Rolfs Vortrag von der IA-Konferenz und werden in Zukunft immer wieder darauf zurückkommen. Die kommentierten Folien zum Vortrag findet ihr auf Slideshare (www.slideshare.de) oder ihr könnt sie direkt bei uns nachfragen: www.eparo.de/kontakt.

Vortrag auf Slideshare: http://de.slideshare.net/eparo/user-haben-keinen-freien-willen-vortrag-iakonferenz-2012-13390194

 
26. April, 2012

Prototyping mit Axure 6.5

Nach einer intensiven Beta-Phase wurde jüngst die neue Version von Axure RP veröffentlicht. Rolf hat sich die neuen Features detailliert angesehen und stellt sie im einzelnen kurz vor. Zu unserer großen Freude – vielen Dank Victor! – wurden auch einige unserer Anregungen und Wünsche an die Entwickler umgesetzt. Das Fazit: Axure wird immer komfortabler und wartet mit immer neuen Funktionen auf.

Axure in neuen Höhen

In unseren Tests setzen wir bei eparo schon seit Jahren auf Axure RP – mit steigender Begeisterung. Mit der Version 6.5 sind wieder einige neue Features hinzugekommen, die die tägliche Arbeit erleichtern und Prototyping mit Axure noch komfortabler machen. Die Vorteile voll funktionsfähiger High-Fidelity Prototypen begeistern nicht nur uns, sondern insbesondere auch unsere Kunden. Und mit den Axure Mobile Kits sind solche hochrealistischen Prototypen auch für iPhone- und iPad-Anwendungen problemlos möglich.

 
23. April, 2012

Axure 6.5: Neue Features (www.axure.com/download)

Axure 6.5 verfügbar

Es ist soweit, Axure 6.5 ist nach der Beta-Phase jetzt als offizielle Version verfügbar. Wir haben uns die Neuerungen angesehen und unter die Lupe genommen:

– Mobile Prototyping wird einfacher
– Arbeiten mit Axure wird schneller
– Und: Jetzt gibt es auch Links in Fließtexten :-)

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere neue Funktionen, über die ich kurz berichten will. Die Details kommen noch.

Neue Funktionen

Text Links:

Endlich können in formatierten Texten auch Links im Fließtext eingefügt und formatiert werden. Das war bislang immer ein sehr großes Ärgernis. Text-Links mussten über zusätzliche Elemente oder Image Maps angelegt werden. Das ist dann ja jetzt endlich vorbei.

Besonders gut ist, dass für die Text Links auch verschiedene Styles (Mouse-over, Mouse-down) definiert werden können.

Submit-Button kann über „Enter“ geklickt werden

Auch eine der schmerzlich vermissten Funktionen. Jetzt kann ein Button als „Submit-Button“ definiert werden, der dann durch Drücken der „Enter-„Taste geklickt werden kann. Das ist besonders für User-Tests richtig gut, da die User diese Funktion einfach erwarten.

Drehbare Shapes und Bilder

Axure wird so langsam zum Malprogramm. Jetzt lassen sich Shapes und Bilder auch stufenlos drehen. Schon ganz gut. Leider kann diese Drehung nicht über Interactions gesteuert werden. Schade.

„Pin to Browser“

Elemente lassen sich jetzt an einer festen Position im Browser fixieren. Das ist eine Grundfunktion für iOS Prototypen, um z.B. die Soft-Controls permanent am unteren (oder oberen Rand) des Browsers zu platzieren, wenn der Content gleichzeitig scrollbar sein soll. Das war ein sehr großes Problem, das sich jetzt zum Glück in Luft aufgelöst hat.

„Move Panel“ kann über Formeln gesteuert werden

Das fällt eher in die Kategorie „Das freut die Experten“. Dynamic Panels können jetzt über Formeln bewegt werden. Bislang musste die Bewegung in Pixeln absolut oder relativ in der Interaction festgelegt werden. Bei Änderungen an der Gestaltung musste dann immer ziemlich viel geändert werden. Jetzt kann man das flexibler handhaben, muss aber auch mehr darüber nachdenken ;-)

Neue eingebaute Drag-Variablen

Auch ein Experten-Thema. Mit den neuen Variablen DragX, DragY, TotalDragX, TotalDragY, DragTime können Drag&Drop Interaktionen viel besser gesteuert werden. Mit DragTime können z.B. schnelle Swipes von langsamen Drags unterschieden werden.

Formeln auf beiden Seiten einer Bedingung

Jetzt kommen wir in Bereiche, für die ein Informatikstudium vorteilhaft ist. Wird die Ausführung einer Interaction mit einer Bedingung gesteuert, dann kann diese Bedingung jetzt noch präziser formuliert werden: Es können jetzt zwei Formeln miteinander verglichen werden.

Transparente Textfelder

Das ist eher ein neues Feature, was es noch leichter macht, sehr nah am Design zu arbeiten. Texteingabefelder können jetzt transparent dargestellt werden. Damit kann man jetzt auch z.B. auf Bildern Texteingaben machen, ohne dass dort dann ein weisser oder farbiger Kasten zu sehen ist.

Texte können auch aus „Rich Text Panels“ ausgelesen werden

Wieder was für die Experten: Bislang konnte man Texte aus Richt Text Panels nicht in Interactions verwenden (z.B. einen Text auslesen und an anderer Stelle anzeigen). Jetzt geht das. Wenn man es noch nie vermisst hat, „Big Deal“. Ich habs schon oft vermisst und freu mich drüber.

Vereinfachungen beim Erstellen der Prototypen

„Snap to objects“ kann jetzt auch am eingerückten Text („Padding“) ausgerichtet werden.

Wieder etwas, was die Arbeit schneller und einfacher macht. Das merkt man aber erst, wenn man größere Prototypen baut, die möglichst pixelgenau und gestalterisch „perfekt“ wirken sollen.

Das Editieren von Interactions wird einfacher.

Die größten Zeitfresser beim Erstellen und Editieren von Interactions wurden elimiert. Axure merkt sich jetzt, welche Widget-Bereiche (z.B. bei Dynamic Panels) eingeklappt waren und wo man hingescrollt hatte. Dann muss man beim erneuten Editieren nicht wieder ewig an die richtige Stelle Scrollen. Klingt banal, wird aber richtig Zeit sparen. Hat ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert ;-)

Und auch meinen Herzenswunsch hat Victor erfüllt: Wenn man auf eine Action klickt, um sie zu öffnen, dann wird entsprechende Widget automatisch selektiert und man kann direkt bei dem Widget etwas ändern (z.B. die Geschwindigkeit ändern oder einen anderen Panel-State wählen). Das alleine spart wahrscheinlich locker 15 Minuten Zeit an einem typischen Prototyping-Tag.

Actions können jetzt mit „Copy und Paste“, d.h. Ctrl+C und Ctrl+V kopiert werden. Auch ein echter Zeitsparer für die Experten.

Suchen von Seiten und Widgets bei Interactions

Und noch eine Funktion für alle, die große und komplexe Prototypen bauen. Jetzt kann man überall über die Suche schnell eine Seite oder ein Widget finden. Klingt banal, spart aber wieder viel Zeit.

„Unlabeled“ Widgets können ausgeblendet werden

Und wieder 10 Minuten gespart: Man kann jetzt alle Widgets, die keinen Namen haben bei den Interactions ausblenden. Damit werden die Widget-Listen viel kürzer und man findet das gewünschte Widget viel schneller.

Gößerer Canvas (5000 x 20000)

Auch wieder etwas, dass man erst mal nicht vermisst. Ich kann mir aber gut Anwendungsbereiche vorstellen, wo ein riesiger Canvas sehr nützlich sein kann. Man könnte z.B. lange Storyboards anlegen und sich da durchbewegen.

Das Einfügen von Bildern geht jetzt auch per Dra&Drop aus dem Windows Explorer bzw. dem Finder

Ist jetzt auch keine Riesensache, macht aber das Arbeiten mit Axure wieder etwas schneller und effizienter.

Beim Umwandeln in ein „Dynamic Panel“ bleiben die Interactions erhalten

Das ist eigentlich eher ein Bug-Fix als ein neues Feature ;-)

Es hat nämlich ziemlich genervt, dass man nach dem Umwandeln in ein „Dynamic Panel die Interaktionen neu erstellen musste. Gut, dass es jetzt „korrekt“ funktioniert.

Verbesserung des Prototypen

Texte lassen sich im HTML-Prototyp jetzt auch aus Elementen kopieren, die aus „Button Shapes“ erstellt wurden.

AXShare-Upload direkt aus Axure

Die RP-Datei kann jetzt direkt aus Axure auf AXShare hochgeladen werden. Das spart wieder Zeit. AXShare wird damit wohl schnell zum Standard-Tool für das Bereitstellen von Prototypen.